Copyright © 2002 Gerald Lehr

 

Zagi-Mako - Baujahr 2001 - R.I.P.

 

 

 

Hersteller: EPP-Fun Peter Kienzle

Spannweite 1,47 m
Motor Speed 400 mit Günther Propeller
8 Zellen Sanyo KR 600AE
Gewicht ohne Akku 690 g
Empfänger ACT 4up
Regler Kontronik Sun4001
2 Servos MPX MS X4
Und dann war da noch das EPP. Alle Welt schwärmte von diesem unkaputtbaren Material, so daß ich dachte: Schau mer mal und kurzerhand bei Peter einen Mako bestellte. Bauen kann man hier auch nicht sagen. Mit dem Lötkolben oder einem sehr scharfen Messer alle nötigen Aussparungen herstellen. Alles mit Sprühkleber einsprühen, Anlage einbauen, Strapping Tape drauf, Folie drauf und Fliegen gehen.
Das Teil fliegt absolut unproblematisch. Auch schon 2 Aufschläge auf dem Boden wegen doch zu riskanter Flugweise hat er schon überstanden. Und es geht wirklich nichts kaputt dabei. Dieses Teil verleitet wirklich zum Rumtollen in der Luft. Es ist halt gefährlich wenn man dann wieder einmal ein Holzmodell in der Luft hat. Da sollte man sich verinnerlichen, daß dieses beim Aufschlag kaputt geht.

Aber mit der Zeit wurde das Teil immer langweiliger. 4 Minuten fliegen, Akku wechseln, fliegen und dann laden, laden, laden. Außerdem war mir die Leistung dann doch zu wenig. Experimente mit verschiedenen Zellen brachten nichts, so daß ich mich besann und das einzig richtige machte: Elektro raus und Verbrenner rein. Das einzige was ich dazu sagen kann ist: Gigantisch. Einfach unten auf Verbrennerzagi klicken und stauen.

 

 

Bildergallerie