Copyright © 2002 Gerald Lehr

 

Bell 47 G - Baujahr 2006 - im Einsatz

 

 

 

Hersteller: Graupner

Rotor 340 mm
Länge 360 mm
Gewicht 245g
Motor 2 Bürstenmotoren
2 Zellen 800 mAh LiPo

Auf der Messe in Friedrichshafen (2006) habe ich mir die Bell als Weihnachtsgeschenk ausgesucht.
Ein Freund von mir fliegt das Vorgängermodell und irgendwie hat mich die Sache gereizt.
In jugendlichem Leichtsinn habe ich zwar irgendwann geäußert, dass ich im Leben niemals das Hubschrauberfliegen anfangen würde, aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.

Alle Welt sprach von diesen Koaxialhubis und wie gut und einfach sie doch fliegen würden. Absolut Anfängertauglich hieß es. Stimmt auch - aber viel üben muss man trotzdem. Und Ersatzteile kaufen muss man am Anfang auch - aber irgendwann ist diese Phase überwunden, der Heli um 50 - 60 Euro teurer geworden, aber man hat das Teil so langsam im Griff. Inzwischen lande ich auf dem Wohnzimmertisch und donnere nicht mehr gegen Schrankwand, Sessel oder Fernseher. Ein oder zwei Aufenthalte in einer Halle sind den Flugkünsten natürlich auch nicht abträglich und man kann dort ein bisschen weiträumiger als im Wohnzimmer fliegen.

Auch gibt es inzwischen diverse Alu-Tuningteile zu kaufen, die die Stabilität und Lebenserwartung des Hubis doch mächtig erhöhen, speziell für einen Anfänger. Ich habe den oberen und unteren Rotorkopf aus Alu dazugekauft - seitdem geht auch nichts mehr kaputt. Ebenso habe ich natürlich so ein komisches Landegestell unter den Hubi geschraubt - das hat mir schon einige Rotorblätter gerettet.

Auf jeden Fall ist dieser Microhubschrauber ein geniales Teil und wirklich zu empfehlen.
Die Ausstattung ist natürlich komplett: Ein flugfertiger Hubschrauber, eine Fernsteuerung für das 35 MHz-Band, ein Lipo-Akku und selbstverständlich ein Lipo-Lader.

 

 

Bildergallerie