Copyright © 2002 Gerald Lehr

 

Der Zagi aus Holz



Eigentlich ist es ja kein Zagi, sondern ein Mako gewesen. Aber Mako als Name fand ich blöd. Und außerdem war der ursprüngliche Mako inzwischen weich geworden. Irgendwie verträgt das EPP wohl keine Verbrennermotoren. Also wurde die Idee geboren einen Zagi aus Holz zu bauen. Natürlich schneller und schöner und besser und, und, und ...
Und dann war da der Dennis, der meinte mir ohne Probleme ein paar Rippen fräsen zu können (http://www.dsr-cnc.de) und dies auch tat. Natürlich nicht das Originalprofil, das wäre ja langweilig. Nein, nach Rücksprache mit Peter Kienzle (http://www.epp-fun.de) ein Sipkill-Profil.
Fliegen tut der No Ampère wie auf Schienen. Motor an, werfen, fliegt. Ein richtiges nettes Heizeteil für vergnügliche Stunden auf dem Flugplatz.

Technische Daten:

  • Spannweite 152 cm
  • Gewicht 1220 g
  • Motor 6,5 ccm



Ein Plan wurde gezeichnet, die Rippen wurden gebohrt und dann mit den Kohleholmen auf dem Baubrett fixiert.



Alles sauber verkleben und beschweren.



Die Holmverkastungen sind angebracht, Servobrettchen und der Motorträger wurden eingebaut.



Nun konnte auch schon die Beplankung aufgebracht werden.



Die Nasenleiste wurde eingeklebt und die Sevos schon mal montiert.



Die Unterseite ist nun auch beplankt. Die Servoschächte sind ebenfalls fertig.



Die nötigen Komponenten wurden erst einmal vormontiert.



Und so siehts in fertig aus.



Und so der ganze Flieger.

Bauberichte

 

 

Bücker Jungmann

 

 

Wright Flyer

 

 

Hovercraft

 

 

No Ampère I

 

 

No Ampère II

 
 

www.gerald-lehr.de

info@gerald-lehr.de